Registrierung Spiele Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen 

Hangman Link Us Zum Portal Zur Startseite




Treffpunkt mit Adostübli » PLAUDERECKE » Lebenshilfe und Aufsteller für den Tag » Lebensweisheiten; Sprüche » Kinder » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): [1] 2 3 4 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Gyöngyi Gyöngyi ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 02 Sep, 2012
Beiträge: 9599

Kinder Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Dass wir wieder werden wie Kinder, ist eine unerfüllbare Forderung. Aber wir können zu verhüten suchen, dass die Kinder werden wie wir.

Erich Kästner


06 Oct, 2012 13:02 34 Gyöngyi ist offline Email an Gyöngyi senden Homepage von Gyöngyi Beiträge von Gyöngyi suchen Nehmen Sie Gyöngyi in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: keine YIM Screenname: keine
james james ist männlich




Dabei seit: 30 Sep, 2012
Beiträge: 8517

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nicht als Nachhilfeunterricht gedacht. Auf diese Weise passiert es sicher nicht, dass Kinder wie wir werden.

http://news.jobs.nzz.ch/2012/12/17/beruf...-fertilisation/


23 Mar, 2014 01:31 20 james ist offline Email an james senden Beiträge von james suchen Nehmen Sie james in Ihre Freundesliste auf
Ursula Ursula ist weiblich




Dabei seit: 30 Oct, 2012
Beiträge: 5541

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Irgendwie erschreckend diese Vision


23 Mar, 2014 10:53 32 Ursula ist offline Email an Ursula senden Beiträge von Ursula suchen Nehmen Sie Ursula in Ihre Freundesliste auf
james james ist männlich




Dabei seit: 30 Sep, 2012
Beiträge: 8517

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Auch im Normalfall sind Kinder nicht wie wir resp. wie ihre Eltern, das sehen wir bei uns selbst. Es ist auch egal, wann in unserem Leben Kinder kommen; wesentlich ist, dass wir sie akzeptieren und lieben und fördern.

http://blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/in...-fuer-ein-kind/


16 May, 2014 22:11 49 james ist offline Email an james senden Beiträge von james suchen Nehmen Sie james in Ihre Freundesliste auf
Gyöngyi Gyöngyi ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 02 Sep, 2012
Beiträge: 9599

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Allerdings hat Erich Kästner mit dem Spruch etwas ganz Anderes sagen wollen. Winken

Aber in diese Richtung kann man es auch drehen. winken


17 May, 2014 00:12 55 Gyöngyi ist offline Email an Gyöngyi senden Homepage von Gyöngyi Beiträge von Gyöngyi suchen Nehmen Sie Gyöngyi in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: keine YIM Screenname: keine
Gyöngyi Gyöngyi ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 02 Sep, 2012
Beiträge: 9599

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Kästner meint, wir sollen verhindern, dass die Kinder werden wie "wir" -- das heisst Erwachsenen:
griesgrämig, unzufrieden, verbittert, rechthabersich...

Was noch?
Da gibt es noch eine Menge, die wir den Kindern nicht wünschen sollten. denken


18 May, 2014 23:06 33 Gyöngyi ist offline Email an Gyöngyi senden Homepage von Gyöngyi Beiträge von Gyöngyi suchen Nehmen Sie Gyöngyi in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: keine YIM Screenname: keine
Ursula Ursula ist weiblich




Dabei seit: 30 Oct, 2012
Beiträge: 5541

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Kinder sollten in einer rundum freundlichen Atmosphäre aufwachsen.
Eltern sollten ihnen bei ihren Problemen, seien sie für uns auch noch so nichtig, beiseite stehen und sie in ihrem Fortkommen unterstützen und nicht bremsen.


19 May, 2014 10:38 11 Ursula ist offline Email an Ursula senden Beiträge von Ursula suchen Nehmen Sie Ursula in Ihre Freundesliste auf
Melanie Melanie ist weiblich




Dabei seit: 13 Sep, 2012
Beiträge: 1548

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ohja... Aber das gibt es leider heutzutage immer seltener...


20 May, 2014 10:47 50 Melanie ist offline Email an Melanie senden Beiträge von Melanie suchen Nehmen Sie Melanie in Ihre Freundesliste auf
Lalitpur43 Lalitpur43 ist weiblich




Dabei seit: 15 Sep, 2012
Beiträge: 3504

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Unterstützen bei Problemen und ihnen Möglichkeiten aufzeigen wie man sie lösen kann.
Ich denke aber dass eine immer freundliche Umgebung eine Illusion ist.
Für mich sollte die Familie Sicherheit und Halt sein. Das heisst aber dass es auch manchmal kracht.
Ich denke Kinder merken sehr schnell wie sie ihre Umgebung manipulieren können und da finde ich sollte man durchgreifen.

Ich für mich schaue immer darauf, dass meine Kinder wissen, auch wenn ich schimpfe oder nicht zufrieden bin mit ihnen, dass dies nichts an der Liebe zu ihnen abtut.


20 May, 2014 10:57 56 Lalitpur43 ist offline Email an Lalitpur43 senden Beiträge von Lalitpur43 suchen Nehmen Sie Lalitpur43 in Ihre Freundesliste auf
Ursula Ursula ist weiblich




Dabei seit: 30 Oct, 2012
Beiträge: 5541

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Lalitpur43

Ich denke aber dass eine immer freundliche Umgebung eine Illusion ist.


Das ist natürlich auch wahr. Meine Kindheit lief zum Beispiel so ab.
Zwischen meinen Eltern gab es in meiner Gegenwart nie Streit. Immer eitel Sonnenschein. Das war natürlich für mich als Kind herrlich. Da ging es bei meinen Freundinnen schon anders zu.

Das erste böse Erwachen kam als ich mit 17 Jahren in eine Ehe mit einem wahren Despoten stürzte. Das war eine völlig neue Erfahrung. Und ich habe geschwiegen bis zur Scheidung nach 10 Jahren.

Das zweite Erwachen kam als ich dann später von meiner Mutter erfuhr, was da so alles in 36 Jahren Ehe schief gelaufen war. Die müssen sich gestritten haben, wenn ich schlief oder in der Schule war. Aber wie kann man seinen Frust bis zum Abend aufheben ? Schreck


20 May, 2014 11:57 22 Ursula ist offline Email an Ursula senden Beiträge von Ursula suchen Nehmen Sie Ursula in Ihre Freundesliste auf
Gyöngyi Gyöngyi ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 02 Sep, 2012
Beiträge: 9599

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Ursula
Zitat:
Original von Lalitpur43

Ich denke aber dass eine immer freundliche Umgebung eine Illusion ist.

...
Zwischen meinen Eltern gab es in meiner Gegenwart nie Streit. Immer eitel Sonnenschein. Das war natürlich für mich als Kind herrlich....
...
Das zweite Erwachen kam als ich dann später von meiner Mutter erfuhr, was da so alles in 36 Jahren Ehe schief gelaufen war. Die müssen sich gestritten haben, wenn ich schlief oder in der Schule war. Aber wie kann man seinen Frust bis zum Abend aufheben ? Schreck



Das wundert mich auch.
Von Paaren, die sich angeblich nie gestritten haben, habe ich schon oft gehört. -- Allerdings waren nicht wenige schon nach kurzer Zeit geschieden. jene, die "ewig" miteinander durchhielten, hatten sich schlicht nichts mehr zu sagen, nahmen einander nicht einmal mehr wahr. -- Aber den Frust bis später aufheben? Ich denke, das braucht unheimlich viel Disziplin.
Ich bin auch nicht sicher, ob man den Kindern damit wirklich einen guten Dienst erweist -- wo sonst können sie am einfachsen konstruktiv streiten lernen?

Wir waren nie so duldsam. Bei uns flogen oft die Fetzen und wir hätten glaub Unstimmigkeiten nie aufschieben können, dazu war vor allem ich zu impulsiv.
Ich denke, die Kinder hätten die Spannungen gemerkt und mehr gelitten.

Unseren Unmut und Unstimmigkeit zeigten wir auch vor inhen, machten aber stets klar, dass nicht der Streit schlimm sei, sondern wenn man beleidigend werde und keinen Weg mehr zur Versöhnung finde.

Unsere Devise war stets:
Ein Streit wird solange durchgehalten, bis man eine echte Lösung findet und muss spätestens vor dem Zubettgehen beendet sein, wieder zur Versöhnung und Lösung finden.

Ist das übrigens nicht auch die Haltung von Kindern, wenn sie noch nicht von den Erwachsenen "verformt" wurden?

Ich kann mich an kein Kind erinnern, das einen Streit lange durchgehalten hätte, aber auch nur an wenige, die ihren Missmut nicht möglichst schnell ausgenobelt hätten.


Werdet wie die Kinder....

Vielleicht auch in dieser Richtung?


20 May, 2014 15:28 23 Gyöngyi ist offline Email an Gyöngyi senden Homepage von Gyöngyi Beiträge von Gyöngyi suchen Nehmen Sie Gyöngyi in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: keine YIM Screenname: keine
Ursula Ursula ist weiblich




Dabei seit: 30 Oct, 2012
Beiträge: 5541

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Auf Grund dieser absoluten Harmonie unter meinen Eltern, die sie mir vorlebten, hatte ich dann als ich in der Lehre war die größten Schwierigkeiten.

Die Erfahrung sich durchzusetzen hatte ich Mangels Geschwister und Friede , Freude , Eierkuchen zu Hause nie gemacht.

Ich war mir völlig sicher, dass wenn ich mit meinen Eltern über meine Eheprobleme auch nur andeutungsweise gesprochen hätte, die das gar nicht verstanden hätten.

Als ich die Scheidung einreichte, war ich 27 und wir lebten damals in Wolfsburg.
Da stand meine Mutter eines Mittags vor der Wohnungstür.
Sie war ohne Ankündigung mit dem Interzonenbus von Berlin nach Wolfsburg gefahren, weil sie unbedingt wissen wollte, was bei uns los wäre.
Mein Mann hatte sie benachrichtigt in der Absicht, dass sie mir diesen Spleen austreiben sollte.

Sie war geradezu schockiert als ich ihr von meiner Ehe berichtete und mein Vater war sehr gekränkt und verletzt, dass ich mit ihnen kein Wort darüber gewechselt hatte.

Sie unterstützten mich dann sofort in allem was die Trennung betraf.


21 May, 2014 09:53 13 Ursula ist offline Email an Ursula senden Beiträge von Ursula suchen Nehmen Sie Ursula in Ihre Freundesliste auf
Lalitpur43 Lalitpur43 ist weiblich




Dabei seit: 15 Sep, 2012
Beiträge: 3504

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

so ging es mir auch. Meine Eltern haben sich höchst selten vor uns gestritten was auch mir eine Illustion für eine gute Ehe gab. Ich denke dass dies auch mitunter ein Grund war für meine Scheidung. Ich war 4 Jahre verheiratet. Ich ging den Konflikten immer aus dem Weg, und sehr of auf meine Kosten.

Mein Mann und ich haben Konflikte die wir auch vor den Kindern ausdiskutieren. Es ist aber selten. Nicht weil wir uns nichts mehr zu sagen haben, sondern eher darum weil wir beide den Konflikt nicht suchen. Und ich denke gerade deswegen weil wir es ansprechen können ohne den anderen anzugreifen.
Wir sprechen oft über Streit weil es bei den Kindern sehr oft vorkommt.


21 May, 2014 10:47 32 Lalitpur43 ist offline Email an Lalitpur43 senden Beiträge von Lalitpur43 suchen Nehmen Sie Lalitpur43 in Ihre Freundesliste auf
Gyöngyi Gyöngyi ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 02 Sep, 2012
Beiträge: 9599

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Lalitpur, selten was zum Ausdiskutieren haben, heisst nicht zwangsläufig, dass man einander nichts mehr zu sagen hat. knuddeln

mit dem Hinweis habe ich jene gemeint, die -- das kommt tatsächlich vor -- manchmal nicht einmal wissen, wie es ihrem Partner/in geht, wo er/sie ist und was er/sie macht. traurig

Aber ich finde, auch die Kinder dürfen wissen, wenn die Partner sich nicht ganz einig sind und vor allem dürfen sie auch die Erfahrung machen, wie ihre Eltern damit umgehen und vor allem haben sie auch ein Recht darauf, zu erleben, wenn sich die Eltern dann wieder verstehen.


21 May, 2014 13:25 29 Gyöngyi ist offline Email an Gyöngyi senden Homepage von Gyöngyi Beiträge von Gyöngyi suchen Nehmen Sie Gyöngyi in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: keine YIM Screenname: keine
Melanie Melanie ist weiblich




Dabei seit: 13 Sep, 2012
Beiträge: 1548

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich habe mitbekommen, wenn meine Eltern sich gestritten habe. Und ich hab dann auch oft geweint. Ich hatte Angst, dass sie sich trennen und mir tat es oft leid, das meine Mutter so traurig war. Also klingt nun so, als hätten die sich nur gestritten. Das nicht. Aber als Kind hat mir das Angst gemacht...


21 May, 2014 16:56 48 Melanie ist offline Email an Melanie senden Beiträge von Melanie suchen Nehmen Sie Melanie in Ihre Freundesliste auf
Gyöngyi Gyöngyi ist weiblich
Administrator




Dabei seit: 02 Sep, 2012
Beiträge: 9599

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Melanie, mir ging es ähnlich.
Ich hae die auseinandersetzungen auch gespürt. Meine Eltern haben daraus ein Geheimnis gemacht und das hat es schlimmer gemacht. auch ich hatte immer Angst vor Trennung. Da habe ich mir vorgenommen, niemals vor Kindern Geheimnisse zu haben.

Allerdings war es für uns selbstverständlich, dass am Ende immer Knüppellösung und Versöhnung sein muss.
Ich hoffe, dass wir so die Ängste der Kinder immer in Luft auflösen konnten.


21 May, 2014 22:11 04 Gyöngyi ist offline Email an Gyöngyi senden Homepage von Gyöngyi Beiträge von Gyöngyi suchen Nehmen Sie Gyöngyi in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: keine YIM Screenname: keine
james james ist männlich




Dabei seit: 30 Sep, 2012
Beiträge: 8517

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nicht wenige müssen sich immer wieder dieselbe Frage gefallen lassen: Warum haben Sie keine Kinder?
Es gibt auch das Glück der Kinderlosigkeit!

http://blog.tagesanzeiger.ch/blogmag/ind...ohne-babykacke/


10 Jun, 2014 17:05 57 james ist offline Email an james senden Beiträge von james suchen Nehmen Sie james in Ihre Freundesliste auf
Ursula Ursula ist weiblich




Dabei seit: 30 Oct, 2012
Beiträge: 5541

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Warum kann man das einfach nicht akzeptieren, wenn Frau oder Mann keine Kinder haben möchte?
Was ist an mangelndem Kinderwunsch denn so verwerflich?

Es gibt Lebenspläne, in die Kinder einfach nicht hineinpassen. Es ist doch besser Frau macht Karriere, verzichtet auf Kinder als Familie und Job wuppen zu müssen und völlig überfordert nur noch genervt zu sein.

Der Enkel hat mich zum Beispiel letztens gefragt: " Oma, hat es Deinen Kindern auch manchmal nicht gefallen, wenn sie nach der Schule noch in den Hort mußten?"

Als ich ihm sagte, dass meine Kinder nie in einem Hort waren, dass ich für sie da war, wollte er das ganz genau erklärt haben. Er konnte sich das gar nicht vorstellen, von der Schule nach Hause zu kommen und zum Spielen mit den Kindern zu gehen, die seine Freunde waren - nicht die mit denen er spielen mußte.

" Kannst Du nicht mal mit Mama sprechen, dass sie das auch so macht", bat er mich ganz traurig.


10 Jun, 2014 17:16 58 Ursula ist offline Email an Ursula senden Beiträge von Ursula suchen Nehmen Sie Ursula in Ihre Freundesliste auf
Seiten (4): [1] 2 3 4 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Treffpunkt mit Adostübli » PLAUDERECKE » Lebenshilfe und Aufsteller für den Tag » Lebensweisheiten; Sprüche » Kinder » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 3345 | prof. Blocks: 9 | Spy-/Malware: 23
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de

Impressum | Datenschutzerklärung


Styles von:
Board-4you;
by Allison: Grafikwelten;
von GL Styles by Yvi: Grafik Lounge;
Kleckser-Stübchen;
Style by BlueSavannah;
pixelengel;

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH